Software-Design mit UML 2.0 (Deutsch)/(English)

Kursbeschreibung

Nach einem Überblick über die Grundbegriffe der Objektorientierung und der Abklärung diverser Grundbegriffe wie Kardinalitäten, Assoziation und Aggregation wird die visuelle Objektbezugssprache UML(Unified Modeling Language) eingeführt. Alle Diagrammtypen der UML werden besprochen. Die Stellung der UML im modernen Softwareentwicklungsprozeß wird diskutiert. Im Rahmen der klassischen Einteilung in OOA/OOD/OOP wird behandelt:

OOA: verschiedene Methoden der Klassenidentifikation, Durchspielen von Use Case Szenarien, architectural design patterns.

OOD/Statisches Design: Umsetzung des Analyseergebnisses ins Design, Überführung der Klassen, Findung der für das statische Design notwendigen Gerüstklassen, structural design patterns.

OOD/Dynamisches Design: Umsetzung von Use Case Diagrammen ins Klassenmodell, dynamische Modellierung, Behavioral design patterns. Hier wird auch auf Transitionen, StateCharts und Zustandsmaschinen eingegangen.

OOP: Objektorientierter Entwicklungsprozess, iterierende Techniken. Integration der entstandenen Analyse- und Designergebnisse in ablauffähige Software.

Die Umsetzung der Modelle in die Programmrealität wird mit Hilfe einer objektorientierten Sprache durchgeführt. Hierbei wird besonderer Wert auf den Zusammenhang zwischen Modell und Code gelegt. Selbstverständlich wird auch auf die modellbasierte Programmgenerierung (CASE) eingegangen.

Tool-unabhängige Übungen an der Tafel erlauben dem Teilnehmer, die behandelten Konzepte in Form eines durchgängigen Beispieles zu praktizieren.

Wird die Schulung in unserem Hause durchgeführt, kommt das UML Tool Enterprise Architect von Sparx Systems zum Einsatz. Bei firmeninternen Schulungen können sich unsere Dozenten (u.U. nach kurzer Einarbeitung) auf das spezifische Toolumfeld einstellen, falls vom Kunden eine Lizenzbereitstellung erfolgt.

Themenschwerpunkte

  • Überblick Methoden
  • Grundsätze der OO Modellierung
  • Aggregation und Assoziation
  • Die Diagrammtypen der UML
  • Klassenidentifikation
  • Der Use Case Ansatz
  • Architekturen
  • Von der Analyse zum Design
  • Aufspüren technischer Klassen
  • Strucural design patterns
  • Use Cases - dynamisches Modell
  • Bahavioral patterns
  • harte technische Anforderungen
  • Entwicklungsprozeß der OOP
  • Umsetzung in OO Sprachen
  • CASE

Voraussetzungen

Erfahrung in der Software-Entwicklung ist erforderlich, ideal sind Anwendungskenntnisse in einer objektorientierten Programmiersprache, z. B. C++, C# oder Java.

Zielgruppe

Software-Entwickler, Ingenieure und Projektleiter, die in Analyse und Design die UML einsetzen wollen.

Begleitendes Kursmaterial

  • Kursordner (deutsch)
  • Taschenbuch: UML Kompakt

FlexyTrain: Unsere Flexibilität – Ihr Plus

Keinen passenden Termin gefunden? Kein Problem: Bei der Planung unserer Kurstermine bieten wir Ihnen ein Höchstmaß an Flexibilität. Im Klartext: Gemeinsam mit Ihnen finden wir einen geeigneten Termin. Sprechen Sie uns an!